Was schrieb die Presse über die Gartenzwerge?

Liebe Presseverteter
Hier finden Sie eine ausführliche Dokumentation zur IVZSG (klicken)

Die Zwerge haben ihn gross gemacht

Er wollte nur Witze reissen. Doch daraus wurde Ernst. Heute ist Fritz Friendmann weltweit anerkannter Experte für Gartenzwerge. Er kennt deren Leben, Lieben und Leiden wie kein Zweiter. (>>mehr)

Schweizer Familie - 01. April 2004




Zoff im Reich der Zipfelmützen

Gräfenroda/Chemnitz (ap) Im Reich der Zipfelmützen hängt der Haussegen schief: Stein des Anstoßes ist eine weibliche Variante der altbewährten Gartenzwerge.

"Gräfin Roda" bringt Stimmung ins Blumenbeet. (>>mehr)

ap - 03. März 2002


Gartenzwergkongress fordert Sicherheit für Wichtel


Chemnitz (dpa) - Die Freunde des Gartenzwergs schlagen Alarm. Gefahr droht den Wichteln aus Gips oder Ton deutschlandweit nicht - wie allgemein angenommen - durch scharfzüngige Zyniker, sondern durch rabiate Mitmenschen und Laubenpieper, sagt der Vorsitzende der Internationalen Vereinigung zum Schutz der Gartenzwerge, Fritz Friedmann in Chemnitz. (>>mehr)

dpa - Februar 2002


Internationaler Verein schützt Gartenzwerge

Er ist keine 70 Zentimeter groß, hat eine Zipfelmütze auf dem Kopf, eine Schürze um den Bauch: Der Gartenzwerg. Seine Freunde lieben ihn als Schmuck für jeden Vorgarten und als "Skulptur des kleinen Mannes" - seinen Feinden gilt er dagegen als tönerne Ausgeburt des Kitschs. Die "Internationale Vereinigung zum Schutze der Gartenzwerge" mit weltweit knapp 300 Mitgliedern will dennoch weiter für seine bedingungslose Anerkennung kämpfen. "Wir müssen die Zwerge gegen Kriminalität und gegen den Mißbrauch schützen", sagt der Präsident der Vereinigung, Fritz Friedmann. (>>mehr)

Rheinzeitung - 10.04.1998


Statue des kleinen Mannes

Der "Nanologe" Fritz Friedmann über gefährdete Gartenzwerge

Zipfel auf! Der Gruß Fritz Friedmanns ist standesgemäß. Denn er hat sich der Rettung eines ganzen Volkes verschrieben. Der Basler Nanologe besitzt gut 1.800 Zwerge. Und zwar beseelte. Beseelt sind jene immer rarer werdenden Exemplare, die aus Terrakotta hergestellt sind, und wahre Zwerge sind sie dann, wenn sie der normierten Größe von höchsten 68 Zentimetern entsprechen - und als würdige Vertretung ihrer Spezies dargestellt sind. (>>mehr)

Wiener Zeitung - 24.08.2001


Stichwort "Zwerg"

Wenn wir Fritz Friedmann aus Basel glauben wollen, so gibt es in Europa derzeit etwa 30 Millionen Gartenzwerge. Herr Friedmann ist absoluter Experte und stolzer Besitzer von etwa tausend Zwergen. Von ihm wissen wir, daß der echte Gartenzwerg kleiner als 68 Zentimeter ist, aus Stein gebrannt wird, und als besonderes Gütezeichen einen klaren Blick aus hellen Augen haben muß. Die Körpergröße der echten Zwerge wird in Spannen gemessen. Eine Spanne ist ungefähr 20 Zentimeter. So lang, wie man Daumen und Mittelfinger auseinanderspannen kann. Der Zwergenkönig Laurin soll knapp drei Spannen groß gewesen sein. Das ist ziemlich nahe an dem Maß, das Herr Friedmann für den Idealzwerg angibt.

Deutsche Welle - 10.11.1997


Am Gartenzwerg scheiden sich die Geister

Schon seit Jahrzehnten bevölkert er Wiesen und Beete, rührt sich auch bei Wind und Wetter nicht vom Fleck und lächelt fast immer freundlich. Trotzdem hat der kleine rotbemützte Kerl Feinde. Nicht jeder ist ein Gartenzwerg-Freund. (>>mehr)

WDR - 31.10.2001


"In Wirklichkeit tun sie überhaupt nichts"

Auch Gartenzwerge haben Rechte. Ihr Fürsprecher ist Fritz Friedmann, selbsternannter Professor für Nanologie und Humor. (>>mehr)

Tages Anzeiger - 30.06.1998


Gastarbeiter mit Zipfelmützen

(...) Der Gartenzwerg ist Objekt einer eigenen Forschungslehre, der "Nanologie". Einer dieser Wissenschaftler ist der Schweizer Fritz Friedmann, selbsternannter Professor für Nanologie und Humor. Aus einem Fastnachtsscherz heraus gründete er 1981 die "Internationale Vereinigung zum Schutz der Gartenzwerge" (IVZSG). Aber was als Spaß begann, ist inzwischen eine ernste Sache geworden. Mittelfristiges Ziel der Vereinigung ist die Anerkennung der Gartenzwerge als Minderheit mit allen ihr zustehenden Rechten.

Aus der türkisch-deutschen Wochenzeitung Pers(ch)embe


Ein Zwerg fürs Millenium

Die internationale Vereinigung zum Schutz der Gartenzwerge hat besorgten Zeitgenossen einen Gartenzwerg als Begleiter durch den Jahrtausendwechsel empfohlen. "Gartenzwerge sind optimistisch und haben keine Angst vor einem Weltuntergang am Neujahrsmorgen", sagte der Präsident der Vereinigung, Fritz Friedmann. Es gebe bereits heute fünf Millionen Gartenzwerge in der Bundesrepublik, die der Jahrtausendwechsel und das Jahr-2000-Problem der Computerbranche völlig kalt lasse. Die Zwerge eigneten sich hervorragend als Gesprächspartner, weil sie keine "frechen oder angst machenden Antworten geben."

Die Welt - 20.7.99


Befreiungsfront schlägt in Frankreich wieder zu

Ein Gespenst geht um in Frankreich - das Gespenst der Gartenzwerg-Befreiungsfront. Nach dreijähriger Pause schlug die "Front de liberation des nains de jardin" (FLNJ) jetzt wieder zu: Sie "befreite" am ersten April-Wochenende 20 Zwerge einer Gartenzwerg-Ausstellung im Pariser Park Bois de Boulogne. Dabei waren die französischen Behörden davon ausgegangen, dass sich die geheimnisvolle Organisation längst aufgelöst hat. Die FLNJ sorgte mit ihren "Anschlägen" 1996/1997 landesweit für Aufsehen - und löste einen sensationellen Gartenzwerg-Boom in Frankreich aus. (>>mehr)

AP - 21 .April 2000